Liebes Tagebuch 13

Gestern erzählte ich Christine von meinem freien Tag letzte Woche. (Franz war auf Geschäftsreise in London.)

Das Wetter war traumhaft, also schnappte ich mir mein Fahrrad und radelte zur nächsten Eisdiele. Dort gönnte ich mir zwei Kugeln Vanilleeis.

Beim Erzählen merkte ich, dass mir einige Vokabeln fehlten. Die deutschen Begriffe sind kurz und knackig, also versuchte ich zu übersetzen. Aber das klappte einfach nicht.

Christine brachte mir also einiges bei.

So lernte ich, dass „Ich habe mir etwas gegönnt“, „I treated myself to something“ heißt. Da wäre ich nie allein darauf gekommen.

Und die Eisdiele heißt „ice cream parlour“ und eine Kugel Eisa scoop of ice cream.“ (Ich hätte „A ball of ice“ gesagt!) „Ice“ ist allerdings gefrorenes Wasser und nicht Speiseeis – wer hätte das gedacht? „Ice cream“ wird in einem „Cone“ oder einer „Tub“ serviert. Und die Dame oder der Herr hinter der Theke fragt: „Which flavour(s) would you like?“

Ach, wie schön. Wieder etwas Neues gelernt. Das macht mir richtig Spaß. Und ich gebe nicht auf! Ich bin immer noch total motiviert, endlich flüssig Englisch sprechen zu können.

Mal sehen, was die nächste Woche bringt. Ich bin gespannt!

Bis bald,

Greta

PS Christine liebt Vanilleeis. I prefer strawberry. 🙂

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Foto Christine Sparks

What should I write about next? Any suggestions?

8 + 2 =