Liebes Tagebuch 18

Gestern war es wieder mega lustig mit Christine und Franz. Wir haben über alles Mögliche gequatscht.

Ich habe Christine von meiner Begegnung mit einer englischen Kollegin erzählt. Wir wollten zusammen wandern. Ich sagte zu ihr: “I’m not going to carry a lot. I’ll just take a bite to eat in my ‘Umhängetasche’ – er, what’s it called? My ‘bodybag‘.

Meine Kollegin sah mich entgeistert an—und lachte so laut, dass ich mich schämte und mich entschuldigte. Ich hatte tatsächlich ein englisches Wort verwendet, das in England etwas völlig anderes bedeutet als bei uns in Deutschland.

Klar, kenne ich das Phänomen “English made in Germany” – diese englischen Wörter, die wir Deutschen so gerne falsch verwenden. Aber dass “Bodybag” in England eine ganz andere Bedeutung hat, hätte ich nie gedacht!

Halt dich fest, liebes Tagebuch: Für die Engländer sind Bodybags nämlich das, was wir im Deutschen Leichensäcke nennen. Stell dir das mal vor! Ist das nicht krass? Was wir mit “Bodybags” meinen, sind eigentlich “messenger bags” oder “cross body bags“. Ist das nicht total verwirrend? Kein Wunder, dass meine Kollegin so lachen musste!

Den Fehler mache ich NIE wieder. 

Christine mußte aber auch schmunzeln, als ich ihr die Geschichte erzählte. Na ja, so haben wir immer wieder Spaß miteinander.

Bis zum nächsten Mal, deine Greta

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Foto Christine Sparks

What should I write about next? Any suggestions?

9 + 1 =